Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung ist die einzige Möglichkeit, einen erkrankten, aber erhaltungswürdigen Zahn vor der Entfernung zu bewahren und ihn in seinem gesunden Halteapparat funktionsfähig zu erhalten.

Wann wird die Behandlung notwendig?

Diese Behandlung wird notwendig, wenn das im Inneren des Zahnes gelegene Zahnmark (der Nerv) entzündet oder abgestorben ist. Meist ist Karies die Ursache, aber auch ein vorangegangenes Zahntrauma kann Schuld sein.

Als Folge von Karies treten im Zahnnerv Entzündungen auf, die, wenn unbehandelt, nach einiger Zeit auf den Kieferknochen übergehen und ihn abbauen können und sich von dort sogar weiter bis ins Weichgewebe ausbreiten. Eine schmerzhafte Schwellung (Abszess)und die Beeinträchtigung des Allgemeinzustandes mit einer Schwächung des Immunsystems und möglichen Erkrankungen an anderen Stellen des Körpers sind dann die Folge.

Wie läuft die Behandlung?

Bei einer Wurzelkanalbehandlung werden die Wurzelkanäle mit feinen Instrumenten und desinfizierenden Spüllösungen vom infizierten Gewebe gereinigt. Einlagen mit medikamentösem Füllmaterial können zunächst erforderlich sein, um die Entzündung in den Griff zu bekommen. Hierzu können einige Sitzungen benötigt werden. Abschliessend werden die Wurzelkanäle mit einem gewebeverträglichen Material dicht gefüllt und so eine Bakterienfreiheit im Zahnesinneren erreicht. Der erkrankte Knochen im Bereich der Wurzelspitzen kann wieder vollständig abheilen. Es folgt eine Compositfüllung oder eine Überkronung bei stark zerstörten Zähnen, als bakteriendichter Verschluss des oberen Teils des Zahnes.

Moderne Technologien erlauben heute erfolgreiche Behandlungen selbst an Zähnen mit stark gekrümmten Wurzelkanälen - dank hoch flexibler Nickel-Titan Feilen, die sich optimal und ohne Druck dem Verlauf des Kanals anpassen und somit an die Wurzelspitze gelangen, ohne die Kanalwände zu schwächen oder an falscher Stelle die Kanalwand zu durchbohren. Diese Gefahr besteht bei den herkömmlichen, relativ starren Stahlfeilen durchaus.Die maschinelle Aufbereitung ist für den Patienten wesentlich angenehmer und die Behandlung schneller als mit Stahlfeilen. Auch wird eine grössere Bakterienfreiheit erreicht, was die langfristigen Erfolgsaussichten der Behandlung erhöht.

Hinweis Corona